Wie weit darf ich gehen?

Albrecht

Mahlzeit, ich heiße Albrecht Hoffmann und bin zurzeit Jugendpfarrer der Ev.-Luth. Freikirche. Im „normalen“ Leben bin ich Pfarrer zweier Gemeinden unserer Kirche in Crimmitschau und Glauchau im schönen Sachsenland. Das Jahr 1979 gilt als mein Bau- und Auslieferungsjahr. Ich habe die Liebe meines Lebens gefunden und gebunden/geheiratet. Gott hat uns vier Kinder geschenkt. Mein Hobby ist eindeutig das Fußballfan-Sein.

4 Antworten

  1. Wolfgang Mayer sagt:

    Hast Du gut gemacht (bzw. hat der HERR gut gemacht :-) ….. kleines Mutmachwort aus dem Siegerland

    Liebe Grüße und Gottes Segen
    Wolfgang Mayer

  2. Christiane sagt:

    Sehr schön geschrieben. Und so wahr. Gott schenkt Freiheit und Gott ist Liebe. Und die Ehe ist der Lebensbund. Ich möchte auch irgendwann heiraten, den Mann, mit dem ich schon 10 Jahre einen Lebenbund habe und den ich liebe, dem ich vertraue und dem ich treu bin, der mich nicht an Ketten legt, sondern mir die Freiheit gibt mich weiterzuentwickeln und zu dem ich auch umso lieber zurückkomme, da ich nicht muss, sondern es aus freiem Herzen tun kann aus Liebe. War sehr lange krank, mein Herz macht nicht so mit wie es soll, sowohl das organische wie auch das “Gefühlsherz”, da ich mich durch unsre Gesellschaft und auch die Ärzte immer wieder “an Ketten” gefühlt habe. Zweimal innerhalb der letzten 5 Wochen durfte ich den Himmel schon von dazwischen sehen. Mein geliebter Papa stand dazwischen, hat mich in Liebe begrüßt und wieder zurückgeschickt, wobei mir es am letzten Mittwoch echt schwer gefallen ist. Wenn Sigrid, meine ehemalige Zimmergenossin, sich nicht zu mir auf die Treppe gesetzt hätte und wie unser “liebender Vater” in die Arme geschlossen hätte, wäre ichvwahrscheinluch nicht mehr hier. Ich weiß aber, Gott hat den richtigen Weg für mich und er macht keine Fehler. Endlich bin ich wieder frei. Ich hoffe, dass ich von den Ärzten die Hilfe bekomm, die ich brauch, aber selbst wenn nicht, ich weiß dass ich den allerbesten Arzt habe, der mich wieder gesund machen wird. Danke dass DU Jesus fürvuns ans Kreuz gegangen bist, das tröstet mich, du hast schon viel größere Schmerzen ertragen, als ich und mit deiner Hilfe eetrag ich sie auch noch länger. Doch wenn es dein Wille ist, dann setz meinen Schmerzen am Herzen bitte bald ein Ende. Danke dafür.

  3. Dan sagt:

    Hallo zusammen, ich hoffe mir könnte jemand diese Frage beatworten. Ich und meine Freundin sind bereits verlobt und werden in einigen Monaten heiraten. Wir haben uns wirklich sehr ausführlich über Sex unterhalten und was wir für Gott gegeben aber auch was wir als unheilig empfinden. Dabei haben wir uns erlaubt sehr detailiert über unsere Wünsche und vorstellungen zu sprechen und haben es damit gerechtfertigt, dass wir dass alles nur im Rahmen der Ehe erleben möchten. Da ich damit groß geworden bin, dass man über Sex nicht spricht, hab ich jetzt ein schlechtes Gewissen, obwohl mir klar ist, dass Sex ein wunderbares Geschenk Gottes ist. Was denkt ihr darüber. War das ein Fehler uns sollten wir darüber Buße tun?

    • Albrecht sagt:

      Hallo Dan. Erstmal: Ein gesegnetes neues Jahr Dir! Bitte entschuldige, dass ich erst jetzt schreibe. Ich bin immer wieder baff, dass mich 4 Jahre nach dem Artikel immer noch so viele Reaktionen erreichen. Meistens per E-Mail – deswegen habe ich erst vor Kurzem gemerkt, dass Du Deine Frage hier gestellt hast. Darf ich Dich bitten, mir an pfarrer.ahoffmann(ätt)elfk.de eine kurze Erinnerung zu schreiben, so dass ich Dir eine persönliche Mail schreiben kann? Oder möchtest Du ausdrücklich, dass ich für alle lesbar antworte (kein Problem)? Dann gib Bescheid. So oder so, ich werde Deine Frage auf jeden Fall beantworten, okay? Gut, bis dann!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 − = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>